Auswärtssieg der Pumas Herren gegen Karlsruhe Storm

Am 08.04.2017 brachen die Herren der Pumas PTSV Jahn Freiburg um 8:45 zum Auswärtsspiel gegen den badischen Ligakonkurrenten Karlsruhe Storm Lacrosse B auf. Bereits in Freiburg kündigte die Sonne einen wunderschönen sonnigen Samstag an. Das Team hatte sich nach dem teilweise schwierigen und zerfahrenen Spiel gegen die Mannschaft des Rheinneckar Lacrosse B in den Trainingseinheiten der vergangenen Woche sehr viel vorgenommen und wollten viele Dinge dieses Mal besser machen. Leider musste das Team jedoch vor der Abfahrt auf mehrere Pumas kurzfristig verzichten. Die dadurch mit lediglich zwei nominellen Spielern, Thomas Niepel #9 und Ben Eisfeld #17, zahlenmäßig geschwächte Attack wurde deshalb von Julius Steddin #27 unterstützt.
Ohne Zwischenfälle kam das Team voller Vorfreude, aber der eingeforderten Disziplin und Konzentration in Karlsruhe an. Dadurch konnte schon vor Spielbeginn mit einer guten, langen Aufwärmeinheit die notwendige Grundlage für das anstehende Spiel gesetzt werden. Doch schon jetzt brannte die Sonne vom wolkenlosen Himmel, deshalb war es wichtig stets hydriert zu bleiben.
Pünktlich um 12 Uhr stellten die Schiedsrichter die beiden hochmotivierten Mannschaften zum Line-Up auf. Das anschließende Face-Off konnte unser Face-Off Spezialist und Mittelfeldspieler Marcel Klemens #42 für die Pumas entscheiden. Die anschließende Angriffsserie der Pumas Freiburg sah sehr vielversprechend aus. Häufig wurden die Mitspieler durch schnelle, präzise Pässe in gute Schusspositionen gebracht, jedoch konnte der sehr stark haltende Torwart von Karlsruhe Storm Lacrosse zunächst die Schüsse abwehren und die ersten Tore der Pumas verhindern. Deshalb kam auch der Gegner in den ersten Angriff. Jedoch zeigten die Pumas, dass sie sich für das Spiel vorgenommen hatten, wieder eine geschlossenere Verteidigung zu spielen und deshalb konnte der Ball schnell wieder in den Angriff gebracht werden. Leider konnte die Mannschaft sich weiterhin nicht für die starke Leistung im Angriff belohnen. Deshalb folgten leider zwei vermeidbare Strafzeiten, wodurch die Pumas in ihre ersten Man-Down Verteidigungen gezwungen wurden. Die Verteidigung unter Anleitung von Moritz Böhning #76, unserem Long-Stick-Mittelfeldspieler stand jedoch sehr stabil und eng. Auch der erfahrene Defender Stefan Steinbrück #85, der sich auf Grund der 6 nominellen Long-Poles in diesem Spiel für den Short-Stick entschieden hatte, konnte als Midi-Defender zur Stabilität der Verteidigung in Man-Down Situationen beitragen. In der 8. Spielminute sorgte Alexander Hübner #21 nach einem tollen Anspiel durch Joscha Schelhorn #19 dann endlich für den ersten Erfolgsmoment für die Pumas Freiburg. Sichtbar entlastet spielte anschließend die ganze Mannschaft auf und Thomas Niepel #9 erzielte das Tor zum 2-0 und einen weiteren Punkt in der Scorerliste der Landesliga Baden-Württemberg, die er auf Platz 1 deutlich anführt. Moritz Böhning #76 konnte seine ständige Aus- und Einwechselarbeit und Ausdauerleistung durch ein fulminates Tor aus der zweiten Reihe belohnen. Beim letzten Tor im ersten Viertel nutzte Julius Steddin #27 seine Schnelligkeit aus und konnte den Ball im Tornetz verwandeln.
Das zweite Quarter war weiter dominiert durch die Pumas aus Freiburg. Jedoch konnte sich das Team trotz schön herausgespielten Spielsituationen vor dem gegnerischen Tor zunächst nicht weiter belohnen. Auch weitere Strafzeiten führten immer wieder zu häufigen 5 gegen 6 Situationen in der Verteidigung. Nach 5 Spielminuten konnte Philipp Spoden, welcher im letzten Jahr mehrere Monate bei dem Torwart Frédéric Journeau #79 der Pumas gewohnt und mit den Pumas trainiert hatte, seinen guten Freund das erste Mal bezwingen. Der Torwart der Pumas hatte zuvor mehrfach seine ganze Klasse durch tolle Paraden bewiesen. Dem Gegentor vorausgegangen war ein hart umkämpfter, aber sehr zerfahrener Groundball gewesen. Auf Grund mangelnder Kommunikation konnte dieser nicht zu Gunsten der Pumas entschieden werden, und der Angreifer von Karlsruhe Storm Lacrosse konnte alleine auf den Goalie zu rennen, wo durch dieser sich geschlagen geben musste. Insgesamt waren die Groundballs und die dafür notwendige Kommunikation zwischenzeitlich erneut eine Schwäche der Pumas. an der es in den kommenden Wochen weiter viel zu arbeiten gibt. Davon ließen sich die Pumas jedoch nicht verunsichern und Andreas Kuschel #36 konnte zwei Mal durch seine ganze Erfahrung und die dadurch ausstrahlende Gelassenheit zwei weitere Treffer für das Team aus Freiburg erzielen. Eines davon hatte Joscha Schelhorn #19 vorbereitet. Folglich stand es zur Halbzeit 6-1. Die Pumas nutzten die anschließenden und auf Grund der immer wärmer werdenden Bedingungen wohltuenden Pause, um sich noch mal auf die trainierten Spielsituationen zu besinnen und die Vorgabe, diese in der 2. Halbzeit vermehrt im Spiel anzuwenden. Auch die Strafzeiten sollten in der 2. Hälfte deutlich reduziert werden. Mit insg. 7 Man-Down Situationen und insgesamt 5 Strafminuten war dies deutlich zu viel.
Die 2. Halbzeit begann wie gegen Rheinneckar-Lacrosse mit einem schnellen Tor durch den Gegner, die zum 6-2 verkürzten. Nun war es wichtig, dass die Mannschaft weitere Tore verhindern konnte. Die Verteidigung, die von Ingo Demuth #11, Lukas Fässler #15, Stefan Bohlen #24 und Jan Lüftner #94 komplettiert wurde, hielt in diesem Spiel jederzeit die gute Grundorganisation und die enge Zuordnung an ihre Gegner, wodurch der Goalie, Freddy, nur selten in Bedrängnis kam und ansonsten den gewohnten sehr sicheren Rückhalt darstellte. In der Folge konnte Thomas Niepel #9 seinen zweiten Treffer des Tages erzielen, erneut vorbereitet durch Joscha Schelhorn #19 und auch Steffen Demas #4 konnte seine bis dahin sehr starke Leistung durch sein erstes Tor krönen. Wie sich später herausstellte hatte er auf den Schläger des Coaches Markus Klawitter gewechselt, mit dem er offensichtlich sehr gut zu Recht kam. Anschließend konnte der Torwart der Pumas ein weiteres Mal durch einen sehr gut platzierten Schuss von Höhe der Restraining-Line geschlagen werden. In der letzten Minute des 3. Quarters konnten die Pumas dann durch weitere Tore von Julius Steddin #27 und einem Strahl von Steffen Demas #4 mit dem Spielstand von 10-3 und einer 7 Tore Führung in das letzte Quarter gehen.
In diesem merkte man der Mannschaft von Karlsruhe Storm Lacrosse deutlich die Strapazen und die ständige anstrengende Abwehrarbeit an. Dies führte zum dritten Tor durch Thomas Niepel #9. Auch Marcel Klemens konnte jetzt endlich seine sehr gute Quote am Face-Off Punkt durch sein erstes Tor des Tages belohnen. Auch Julius Steddin #27 der erneut seine Geschwindigkeit nutzte, konnte seine Tagesleistung durch sein 3. Tor krönen. Nach einem erneuten stark umkämpften Groundball konnte sich erneut die Attack von Karlsruhe Storm Lacrosse gegen die Verteidiger der Pumas durchsetzen und ihr letztes Tor des Tages zum Zwischenstand von 13-4 erzielen. Dann begannen jedoch die Minuten des Ben Eisfeld #17 der innerhalb von 7 Minuten einen astreinen Hattrick erzielte. Steffen Demas #4 konnte abschließend das letzte Tor für die Pumas zum 17-4 erzielen.

Steffen Demas #4: 3 Tore; Thomas Niepel #9: 3 Tore; Ben Eisfeld #17: 3 Tore, 1 Assist; Joscha Schelhorn: 3 Assists; Alexander Hübner #21: 1 Tor; Julius Steddin #27: 3 Tore, 1 Assist; Andreas Kuschel: 2 Tore; Marcel Klemens #42: 1 Tor; Moritz Böhning #76: 1 Tor

Das könnte Dich auch interessieren...

Secured By miniOrange