Wettkampfbericht WKG Freiburg/Breisgau : WKG Wilferdingen/Nöttingen

Am Samstag war es endlich so weit: Die badischen Turnligen starteten in die Wettkampfsaison 2019. Die neu gegründete WKG Freiburg Bresigau, bestehend aus 11 Turnen der Vereine PTSV Jahn Freiburg, KTH Herbolzheim und des TV Wyhl trat in der Verbandsliga an um der aus Wilferdingen/Nöttigen angereisten Konkurrenz einen würdigen Saisonauftakt zu bescheren.

Geturnt wurde ab 15 Uhr in Wyhl, wo das Publikum von engagierten Helfern des TV Wyhl kulinarisch versorgt wurde. Danke dafür! Begonnen wurde der Wettkampf wie üblich am Boden. Hier konnten sich die Gäste trotz überragender Leistung von Felix Schickedanz von der WKG Freiburg/Breisgau mit nur 0,5 Punkten Vorsprung die ersten zwei Gerätepunkte sichern. Und schon ging es am Pauschenpferd weiter. Beide Teams hatten hier ihre Schwierigkeiten, doch „Seitpferdmaschine“ Markus Mauck entschied dieses Duell dank höchster Schwierigkeiten und sauberster Ausführung für die Gastgeber. Großes Lob an dieser Stelle auch an Noah Reichenbach, der mit seinen 11 Jahren der jüngste Turner des Wettkampfes war und eine bemerkenswerte Vorstellung am Pauschenpferd hinlegte. Schön zu sehen war auch, wie das neu zusammen gewachsene Team harmonierte, als nach dem Youngster Noah der Routinier Christian Riffner seine Übung in gewohnter Manier durchturnte.

Anschließend konnte sich die WKG Freiburg/Breisgau auch die zwei Gerätepunkte an den Ringen mit knappem Vorsprung sichern. An diesem Gerät glänzten vor allem das Kraftpaket Jens Bleier und der Allrounder Tibor Mellert, die beide mit ihren jeweils vier Geräteeinsätzen eine wichtige Stütze der Mannschaft bildeten. Ebenso konnte Manuel Rothmann hier einen wichtigen Akzent setzten.

Zur Pause lag die WKG Freiburg/Breisgau also knapp vorne, der zweite Teil versprach spannend zu werden. Und so kam es auch. Den Sprung konnten die Gäste aus Wilferdingen/Nöttingen für sich entscheiden und machten so wichtigen Boden gut. Am Barren konnten die Gastgeber Ihre Führung nach kleinen Patzern auf beiden Seiten wieder leicht ausbauen, auch aufgrund der starken Leistung von Patrick Hohwieler, der an diesem Samstag an fünf Geräte ging und seinen Abgang perfekt in den Stand zimmerte. Am Reck galt es nun, die Führung heim zu bringen. Die WKG Freiburg Breisgau musste verletzungsbedingt auf Peter Lechner, eine Stammkraft am Reck verzichten. Die Lücke wurde jedoch von dem Nachwuchstalent Simon Herzog und dem Neuzugang Alexandre Levinski mit Bravour gefüllt, sodass die WKG Freiburg/Breisgau das Reck und Somit den ganzen Wettkampf mit 265,90 : 260,40 für sich entscheiden konnte. Glückwunsch an die Mannschaft und den Trainerstab um Bernd Seifried und Christian Dehm zu diesem gelungenen Einstand und viel Erfolg bei den nächsten Wettkämpfen am kommenden Sonntag gegen die TG Kraichgau (auswärts)!

Bernd Seifried

Das könnte Dich auch interessieren...

Secured By miniOrange