Freiburger Turnerinnen melden sich stark zurück

Im dritten und damit vorletzten Liga-Wettkampf in Muggensturm zeigten die Freiburgerinnen was in ihnen steckt und errangen mit starken 135,95 Punkten den Sieg vor Wyhl (133,45) Muggensturm (132,75) und Karlsruhe (130,00). Kein einziger Sturz ging in die Wertung mit ein, eine deutliche Verbesserung zu den Wettkämpfen vorher. Am Barren zeigten Miriam Herzig, Sarah Nolle und Lara Vetter schöne Übungen mit sauberen Handständen. Am Schwebebalken galt es dann in erster Linie die Nerven zu bewahren und Ellen Auber, Jule Horny und Maren Haag gelang das sehr gut. Mit viel Rückenwind und Energie zauberte das Team von Uwe Schaich dann Schraubensalti und schwierige Sprünge auf die Matte. Besonders Sarah Nolle setzte mit ihrer ausdrucksstarken Choreographie hier ein Highlight und errang verdient hervorragende 12,90 Punkte. Ellen Auber überzeugte durch ihre saubere Ausführung und Sabine Storz zeigte erstmals wieder die geforderte Rückwärtsschraube. Das letzte Gerät, der Sprung, war dann noch der krönende Abschluss eines tollen Wettkampfes. Mit drei guten Tsukaharas von Maren Haag, Sabine Storz und Sarah Nolle konnte man mehr als zufrieden sein.

Beim letzten und wichtigen Wettkampf am kommenden Sonntag in Nussloch heißt es dann nochmal alles geben. Turnt der PTSV Jahn Freiburg dort so wie in Muggensturm ist einiges möglich, auch eine bessere Platzierung als der aktuell vierte Tabellenplatz.

Ronja Fürst

Das könnte Dich auch interessieren...

Secured By miniOrange