PTSV-Turner haben gegen Karlsruhe das Nachsehen

Der Wettkampf zwischen der KR Karlsruhe und dem PTSV Jahn Freiburg am zweiten Wettkampftag der Verbandsliga versprach besonders spannend zu werden, da zwei bislang ungeschlagene Mannschaften gegeneinander antraten.

Der Routinier Christian Riffner vom PTSV eröffnet den Wettkampf am Boden vor circa 70 Zuschauern mit einer Kür, die durch ihre astreine Ausführung bestach. Ein frühes Highlight des Nachmittags lieferte Marvin Raupich von der KRK mit einer beeindruckenden Flugshow am Boden, die ihren Teil dazu beitrug, dass Karlsruhe das erste Gerät für sich entscheiden konnte.

Am Pauschenpferd war die Entscheidung bis zu letzt offen, letzter Turner am Gerät war der Seitpferdspezialist Markus Mauck vom PTSV. Unter großem Druck ging er volles Risiko, konnte jedoch seine Leistung nicht ganz abrufen, so dass auch das zweite Gerät an Karlsruhe ging.

An den Ringen, am Sprung und am Barren überzeugten die Karlsruher mit sauber ausgeführten Höchstschwierigkeiten und entschieden trotz einem spektakulären Überschlag Salto, den Jens  Bleier für den PTSV in den Stand zimmerte, alle drei Geräte für sich.

Die endgültige Entscheidung fiel dann am Reck. Auch hier glänzten die Karlsruher mit Leistungen, mit denen sie sich auch in der Oberliga nicht verstecken müssten, während die Freiburger ihre Übungen größtenteils sauber durch turnten, jedoch weniger schwierige Teile zeigten so dass die KR Karlsruhe auch das letzte Gerät und somit den gesamten Wettkampf verdient für sich entscheid.
Für das kommende Wochenende rechnet das Team um Coach Seifried mit einem leichteren Gegner. Der TV Sasbach hat in den vergangenen Wettkämpfen eine niedere Gesamtpunktzahl als die Freiburger erturnt. Die Zeichen für ein erfolgreiches Abschneiden stehen somit sehr gut.

Bernd Seifried

Das Team der PTSV Jahn Turner, die derzeit in der Verbandsliga antreten

Das könnte Dich auch interessieren...

Secured By miniOrange